Synagoge & jüdisches Museum Ermreuth

Die 1822 am Platz ihres Vorgängerbaus aus dem Jahre 1738 erbaute Synagoge war eine der bedeutendsten und größten Dorfsynagogen in Oberfranken. In der Pogromnacht des 9. November 1938 wurde sie geschändet, wegen ihrer Lage im eng bebauten Ortskern jedoch weder gebrandschatzt noch gesprengt. 1989 gründeten der Landkreis Forchheim und der Markt Neunkirchen am Brand einen Zweckverband zur Erhaltung und Sanierung des Bauwerks. Nach mehrjährigen Restaurierungsarbeiten fand am 19. Juni 1994 die feierliche Wiedereinweihung des alt-neuen Gotteshauses statt.

Ermäßigung mit dem Familienpass

10% Ermäßigung auf Museumsbesuche
(Gilt für eine Führung am ersten und dritten Sonntag eines Monats. Ausgenommen Veranstaltungen.)



Synagoge & jüdisches Museum Ermreuth
Wagnergasse 8
91077 Neunkirchen/Ermreuth
Tel.: 09134/705-41

Öffnungszeiten
April bis Oktober
jeden 3. So. 14.00 - 17.00 Uhr
Führungen ohne Anmeldung jeweils am 1. So. des Monats um 15 Uhr. Gruppen jederzeit nach Terminvereinbarung.

Reguläre Preise
Kinder 1,00 €
Erwachsene 2,00 €